Urlaub mit dem Reisemobil

Diese Website haben wir vor allem für uns selbst gemacht, wir freuen uns aber natürlich auch über Deinen Besuch.

„Urlaub mal anders – mit dem Reisemobil

Campingurlaub der besonderen Art erleben Sie mit einem Reisemobil. Sie träumen von einer Rundreise durch die USA,  Südafrika oder Neuseeland? Egal, wohin die Reise geht, wir bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot an Reisemobilen.

Der Vorteil: Im Wohnmobil können Sie die Schönheit der Natur, die einzigartigen Städte und die Gastfreundschaft der Menschen während Ihres Urlaubs hautnah genießen – und bewahren sich Ihre Flexibilität.

Mit dem Reisemobil sind Sie während der gesamten Reise flexibel und haben gleichzeitig eine komfortable Unterkunft.“

Das verspricht uns der ADAC.

Wir werden hier unsere Erfahrungen mitteilen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

URLAUB im CORONA-Jahr 2021

Gar nicht so einfach, ein Urlaubsziel zu finden, das nicht überlaufen ist…

Dierhagen an der Ostsee im August? Kein freier Campingplatz…
Also begebe ich mich auf die Suche nach einer realistischen Möglichkeit – und finde sie auch:

Nordstrand!
Dort sind keine Super-Sandstrände, wo sich die Touristen tummeln, nur Schlick im Wattenmeer…
Wir werden angenehm überrascht: eine herrliche Dünenlandschaft, viel Ruhe und überall viel Natur…

Ein echter GLÜCKSTREFFER !!!

Und da gibt es noch eine Insel in Polen, die als Campingplatz genutzt wird. Die Neugier lässt uns nicht daran vorbeifahren:

Kemping Inter Nos

http://inter-nos.pl/camping-inter-nos/

Römö als Urlaubsziel Ende August/Anfang September?
Fehlanzeige: Am Strand von Lakolk findet zu diesem Zeilpunkt die Drachenparade statt.
Sehr schön, aber dem entsprechend tummeln sich dort täglich 40 bis 50.000 Touristen!

Doch die naheliegende Alternative stellt sich auch wieder als GLÜCKSTREFFER heraus:

Blavand

Blåvandshuk Fyr

Ja, und im September hat auch Dierhagen wieder Platz für uns MOBI-Camper:

DIERHAGEN STRAND

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Nordjylland 2020

Nordjylland ist uns auch im Corona-Jahr 2020 wieder eine Reise wert.

Aus Rücksicht auf die Ferien- und Urlaubszeiten haben wir allerdings selbst den August als Reisezeit gewählt.

Es ist die richtige Wahl gewesen:
Sonniges Sommerwetter bei angenehmen Temperaturen eben über 20 Grad. (Mit Sorge haben wir die Temperaturen in Deutschland und die Folgen für die Natur verfolgt.)

Da wir ein Reiseziel von mindestens sechs Tagen für die Einreise nach Dänemark genötigten, haben wir uns für den Campingplatz Rabjerg Mile entschieden, der uns in guter Erinnerung ist.

Die Entscheidung haben wir nicht bereut. Schließlich sind wir nicht eine Woche dort geblieben, sondern haben auf drei Wochen verlängert. Es ist ein guter Standort und „Hautquartier“ für Ausflüge: dicht gelegene Nord- und Ostsee mit schöner Natur dazwischen und auch Skagen und Grenen sind ein „Katzensprung“.

Durch diese Aufenthaltsverlängerung ist uns die angedachte Reise auf die Insel Samsö nicht möglich gewesen, aber an Nr. Vorupör sind wir dennoch nicht vorbeigekommen. Dort ist es eben auch immer wieder schön.

Diese Eindrücke sollen jetzt im Folgenden durch Fotoeindrücke unterstrichen werden. (Ich gebe mir Mühe.)

Rabjerg Mile Camping

Besonders überrascht sind wir – nach den Erfahrungen auf dem Campingplatz in Haithabu/Schleswig – über die Hygienemaßnahmen im gesammten Sanitär- und Küchenbereich.

Die Freizeitangebote sprechen für sich.

Das Angebot der Stellplätze mit grünen Hecken auf drei Seiten hat uns gefallen; und Platz stand im August auch reichlich zur Auswahl.

Rabjerg Mile – eine beeindruckend gewaltige Düne:

Am Kattegat bei Hulsig:
(Man soll ja nicht zu viel Werbung für schöne ruhige Gegenden machen – aber ein paar Fotos dürfen es sein).

Auch die Nordsee ist nur wenige Kilometer entfernt – bei Kandestederne und Gl Skagen:

„DAS IST DER GIPFEL!“

GRENEN – da muss man unbedingt hin – alle Jahre wieder!

… und natürlich:

SKAGEN

NR.VORUPÖR – für uns A MUST HAVE!

Der Campingplatz

Nr. Vorupör

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

SKAGEN – immer wieder reizvoll

_20190625_123859k

Skagen ist immer wieder eine Reise wert!

„Skagen  ist die nördlichste Stadt Dänemarks, juristisch aber keine eigenständige Gemeinde mehr. Die bedeutende Hafenstadt, die zugleich auch ein gut besuchtes Seebad ist, liegt an der Nordspitze von Jütland und kann touristisch auf lange Sandstrände verweisen. Die Stadt zählt 8003 Einwohner (Stand 1. Januar 2019)  und liegt in der Kommune Frederikshavn, Region Nordjylland. Der Hafen, Skagen Havn, ist der größte Fischereihafen des Landes.

_20190626_150500

Seglerhafen Skagen

Seinen internationalen Rang verdankt der Ort jedoch den Skagen-Malern, einer Gruppe überwiegend skandinavischer Künstler, die den Fischerort Ende des 19. Jahrhunderts zu ihrem Sommerrefugium machten.

IMG_1703

Skagen Museum

Die Gegend um Skagen ist auch heute noch malerisch.

 

 

Das Stadtbild wird von kleinen, ocker verputzten Häusern mit roten Ziegeldächern bestimmt. Ihre weißen Dachfugen dienten den Fischern als Landmarken…“
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Skagen

_20190622_143849k

Skt. Hans-Feier in Skagen

Der Höhepunkt unseres aufenthalts in Skagen war in diesem Jahr eindeutig die Sankt Hans Feier.

Das Johannisfeuer in Skagen, der Skt. Hans Abend,  ist ein Abend mit stolzen Traditionen. Jedes Jahr treffen sich tausende von Menschen am Sønderstrand von Skagen beim alten Kippfeuer.
Traditionen:
Der Skt. Hans Abend wurde seit Jahrhunderten im Norden mit einem großen Feuer gefeiert. Auch in Skagen loderten die Feuer auf den Hügeln der Umgebung, am Strand und in den Dünen. Künstler, die nach Skagen am Ende des 18 Jahrhunderts kamen, halfen dabei, extra Fest und Fahrt in die Feierlichkeiten zu bringen. P.S. Krøyer´s letztes Gruppenportrait, welches nach mehreren Jahren Vorarbeit signiert und auf das Jahr 1906 datiert wurde, ist „Skt. Hans Feuer am Strand von Skagen“. Hier sind Künstler und Einheimische in perfekter Harmonie portraitiert. Badegäste und Urlauber aus der Stadt schlossen sich an den großen Kreis von Menschen rund um das Feuer, die sich zur Mitsommernacht trafen. Man hielt sich in der Nähe des Feuers auf, am Strand, in den Dünen und Segelboote ankerten unweit des Feuers auf dem Meer. Am Sønderstrand, wo nun Brøndums Anneks liegt, wohnte einst der böhmischer Schuhmacher Josef Bonatzy, in einer bemerkenswerten Idylle zusammen mit unzähligen Hühnern und Flöhen. Als er im Jahre 1913 verstarb, wurde seine Hütte am Skt. Hans Abend abgefackelt. Zur gleichen Zeit wurde die Tradition einer Feuerrede eingeführt, welche damals vom Stadtkämmerer Johan Brodersen gehalten wurde. Ab dem Jahre 1914 war die Skagen-Turistvereinigung am Anzünden des Johannisfeuers beteiligt. Noch einige weitere Jahre hatten Fräulein Høgenhaug, Karsten Petersen, Søren Folden, Degn Brøndum und andere Hotel- und Pensionsbesitzer deren eigenes Feuer am Sønderstrand, manchmal mit Live-Musik und abschließendem Festfeuerwerk. Zur ersten Mitsommernacht nach der Befreiung, wurde besonders viel aus den Feierlichkeiten gemacht. 3000 Menschen folgten einer historischen Prozession, rückwärts Wettlauf, Blind-Boxen und anderen harmlosen Scherzen vor dem Feuer.
Die Feuerrede wurde damals vom Amtmann Allan Heilmann gehalten. Zu den Festlichkeiten am Skt. Hans Abend gehört die Inbetriebnahme des Kippfeuers. Die erste Rekonstruktion des Kippfeuers wurde im Jahre 1913 zu Skagens 500 jährigem Kaufstadtjubiläum erstellt. Doch diese Rekonstruktion stand nur für kurze Zeit. Skagens Rotary Club übernahm im Jahr 1958 die Initiative zu einer neuen Rekonstruktion, die auf dem „Fyrbakken“ aufgestellt wurde.

Holger Drachmanns Lied „Erinnerung“ und „Mitsommer Ballade“ aus dem fünften Akt von „Es war einmal“ gehören auch zum Skt. Hans Abend in Skagen. Obwohl das Johannisfeuer am Sønderstrand das einzige offizielle Feuer der Stadt ist, sind immer noch Feuer in anderen Ecken der Gegend zu finden: Gl. Skagen/Højen, Hulsig, Skiveren und Aalbæk.
Textquelle: https://www.toppenafdanmark.de/de/johannisfeuer-skagen-gdk640849

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Svinkløv Camping

Svinkløv ? Wer kennt schon Svinkløv !

Wir hatten vor einigen Jahren der campenden Verwandtschaft einen Besuch abgestattet als wir dort in der Nähe waren.
Es war beeindruckend – sobeeindruckend, dass wir jetzt wieder dorthin fahren wollten. Doch wo liegt dieses Svinkløv genau?

Landstraβe 11 zwischen Aalborg und Thisted. Ab der Straβenkreuzung östlich von Fjerritslev folgen Sie der Beschilderung in nördlicher Richtung nach Svinkløv Camping. Die Entfernung von Fjerritslev nach Svinkløv beträgt ca. 9 km.

Der Campingplatz bietet weite, offene Flächen für Stellplätze, aber auch „lauschige Nieschen“. Dafür haben wir uns entschieden – allein schon wegen CORA, unserer Schafpudelhündin, damit sie mehr Ruhe findet.
Der Platzinhaber hat uns den Platz 115 empfohlen; wir haben dankend angenommen:

 

Das Besondere an diesem Campingplatz ist für uns jedoch die Natur, die Küste, der Strand:

 

 

 

Beklemmend – wie an vielen Stränden Dänemarkt – sind die „alten deutschen Geschenke“ aus der Nazizeit. Hier wurde die Geschichte erläutert; auf dem Bunker hat man eine gute Aussicht:

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Hvide Sande Camping

Sand, Strand und Surfen … Hier ist alles gleich in der Nähe. 
Nur 1 km südlich von Hvide Sande wollen wir auf einem gemütlichen Familienplatz übernachten. 

 


Bei dieser kurzen Entfernung machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum nahen Ort.
Dort etwas Bargeld einwechseln, shoppen und – dann kam der gewaltige Regenschauer.

Wir sind in eine Eisdiele geflüchtet und haben es uns dort gut gehen lassen.
Den Rückweg haben wir halbwegs trocken geschafft.

Auch den Strand haben wir genossen; weit und leer – die Hauptsaison hat noch nicht begonnen.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Gammelbro Camping beim kleinen Hafenort Årøsund

Schon vor über 55 Jahren war ich mit meinen Eltern auf diesem Camingplatz zelten und hatte dort meine ersten Erlebnisse mit dänischen Jungen und Mädchen. Schöne Erinnerungen sind geblieben…

Der Platz war damals, wenige Jahre nach seiner Gründung, allerdings viel kleiner als heute. Die schöne Landschaft ist geblieben.

„Wenn Sie bei Gammelbro Camping Urlaub machen, sind mit Garantie viele Erlebnisse für Groß und Klein dabei! Was dänische Campingplätze angeht, ist er einer der größten. So hat die aktive Familie ungeahnte Möglichkeiten, aber auch Ruhe und Zeit miteinander. Ist Ihnen eine weite, offene Fläche lieber oder eine gemütliche, etwas abgeschiedene Ecke mit Schatten? Gammelbro Camping hat alles, was den Familienurlaub gelingen lässt.

Soll es mit der Familie in den Campingurlaub nach Dänemark gehen? Dann sind Sie bei uns jederzeit herzlich willkommen, und wir haben eine einzigartige Lage und Einrichtungen der Spitzenklasse zu bieten! Der Strand liegt direkt am Campingplatz und ist seit der Gründung von Gammelbro Camping im Jahre 1958 dank des feinen Sands dessen größter Vorzug.

Heute ist nicht nur die Anzahl der Einheiten gestiegen, auch die Auswahl der Aktivitäten ist vielfältiger. Mittlerweile verfügt Gammelbro Camping über eine Schwimmhalle mit Wasserrutschen, eine Minigolfanlage, Tennisplätze, einen großen Outdoor-Spielplatz mit Hüpfkissen und Go-carts, ein Indoor-Spielgebäude mit u. a. Tischtennis und Billard sowie eine 200 qm große Kreativ-Werkstatt.“

975 Stellplätze – das ist sehr viel und nicht unbedingt unser Ding. Wir haben zum Glück eine lauschige Ecke als Stellplatz für unsere zwei Übernachtungen gefunden. Geblieben sind schöne Eindrücke:

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

ALLE JAHRE WIEDER

Auch in diesem Jahr werden wir wieder nach Dänemark reisen – einmal rund Jütland:

An der Westküste bis Skagen, dann die „Heimreise“ an der Ostsee.

Einige Orte werden wir – wie im vorherigen Jahr – wieder aufsuchen, doch ein paar Neuigkeiten und „Höhepunkte“ werden uns erwarten.

Hoffen wir, dass auch das Wetter mitspielt, so wie im letzten Jahr.

Auf geht’s!

Zwischenstopp in Schleswig-Holstein: Wie im letzten Jahr Campingplatz BUM

_20190608_164327.JPG

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Camping, Dänemark, Reisemobil | Kommentar hinterlassen

Sommertour 2018 – RUND JÜTLAND

Es war schön in Dänemark – nicht nur das Wetter

WP_20170714_16_44_21_Pro

Sieben Wochen rund um Jütland, und das in diesem speziellen Sommerwetter! Da stimmte alles. Neun Stationen – an der Nordsee gen Norden bis Skagen und an der Ostsee gen Heimat.

Hier ein erster Fotoeindruck:

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Dänemark, Natur | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Ostseebad Dierhagen – Unser Start in die Saison 2018

IMG_0550.JPG

Im hohen Norden, am Eingang zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst liegt Dierhagen. Ca. 1.600 Einwohner zählt das Ostseebad, das sich auf einer Fläche von gut 28 km² zwischen Meer und Bodden erstreckt. Sechs Ortsteile gehören zu Dierhagen. Jeder einzelne von ihnen besticht durch seinen eigenen Charme – und das zu jeder Jahreszeit. Gehen Sie auf Entdeckungsreise …!  

IMG_0568.JPG

Der OstseeCamp Dierhagen hat es uns angetan.
„Machen Sie doch einmal Campingurlaub im Ostseebad Dierhagen zwischen Ostsee und Bodden im Herzen der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst! Fernab von Lärm und Verkehr, campen Sie auf unserem Campingplatz auf der sonnigen Wiese oder im lichten Mischwald. Der feinsandige, breite Ostseestrand ist nur 700 m vom Campingplatz entfernt und bequem über einen Radwanderweg erreichbar.“

Die kurzen Wege vom Campingplatz sowohl zum Einkaufszentrum als auch zum Strand ermöglicht der „Badesteig“ – mit seiner interessanten Historie:

WP_20180428_13_54_45_Pro (2)WP_20180428_13_54_36_Pro (2)WP_20180428_13_54_32_Pro (2)

Der Badesteig heute:

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Camping, Mecklenburg-Vorpommern, Reisemobil | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

WARNEMÜNDE ist eine Reise wert – immer wieder!

Das Seebad Warnemünde ist der herrlichste Stadtteil Rostocks und einer der schönsten traditionellen deutschen Badeorte der Ostseeküste. Es liegt direkt am Meer, dort, wo das kleine Flüsschen Warnow in die Ostsee fließt, was zum Namen Warnemünde führte, der 1195 erstmals in dänischen Urkunden erwähnt wurde. Naturbelassene Steilküste und weiße Strände, der Küstenwald mit seinem gesunden Klimamix und die Rostocker Heide bieten hervorragende Möglichkeiten für Erholung und Entspannung.

Aus einem ehemaligen Fischerdorf mit einer jahrhundertealten Geschichte und Tradition ist einer der beliebtesten Badeorte Mecklenburg-Vorpommerns geworden. Als Geburtsort des Strandkorbes lädt er mit seinen romantischen Fischerhäusern, dem idyllischen Alten Strom und der riesigen Flaniermeile direkt am Wasser zum Verweilen ein.
Quelle: Ostseebad Warnemünde

Ende April war es für uns wieder soweit:

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen