Söll / Tirol 2019

Nach einer langen und angenehmen Sommertour im Juni und Juli rund um Jütland – unser Herzensland – ist nun im September eine Tour nach Tirol, dort wo der Bergdoktor zuhause ist, vorgesehen. Direkter Anlass dazu ist die Almabtriebswoche in der kleinen Ortschaft Söll.

IMG_4386x

Söll:
In einem sonnigen, windgeschützten Talkessel, zwischen dem Kaisergebirge und der Hohen Salve, liegt dieser freundliche Tiroler Ferienort. Das reizvolle Landschaftsbild dieser Talschaft verdankt die Gemeinde Söll einer geologischen Sonderheit: quer durch den sanft ansteigenden Talboden verläuft die Trennungslinie zwischen den Gesteinszonen der Kalk- und Schieferalpen, die in ihrem Anblick einen malerischen Kontrast ergeben: im Norden die schroffen Felswände des Großen Pölven und des Wilden Kaisers, im Süden die sanften Almböden von Brandstadel und Hoher Salve, die wegen ihres herrlichen Panoramas gerne der „Rigi von Tirol“ genannt wird.

Zudem bildet inmitten des Ortskerns ein kleiner Schotterkegel einen erhabenen Standort für die herrliche Pfarrkirche, die weithin als markanter Mittelpunkt sichtbar ist.
Quelle

Die Hinreise nach Tirol bietet uns zwei schöne Campingplätze in interessanter Lage: Der CP Kloster bei Saalburg-Ebersdorf im Schiefergebirge/Obere Saale und der CampingPark Murner See bei Wackersdorf in der Oberpfalz.

In Söll ist für uns der Franzlhof der gewünschte kleine Campingplatz. Von dort ist es ein Katzensprung in den Ort Söll, durch den auch der Almabtrieb führen soll.
Zur Hohen Salve und zur Hexenwiese werden wir mit der Gondel fahren.

(Weitere Details/Unterseiten folgen demnächst.)